Kleidungs-Stück

Besondere Stücke und ihre Geschichte


Dienstag, 9. September 2014

"Dich will ich loben, Hässliches...

... du hast so was verlässliches. [...] Die Schönheit gibt uns Grund zur Trauer, die Hässlichkeit erfreut durch Dauer." Diese Zeilen schreibt der unvergessliche Robert Gernhardt in "Nachdem er durch Metzingen gegangen war".


Als ich die Zeilen zum ersten Mal las, war ich ganz sicher, dass er durch H.* gegangen sein musste, denn für mich verkörpert diese Stadt das absolut Hässliche. Nach einigen Jahren beruflicher Orientierung entschloss ich mich 2005 schließlich doch noch dafür, das zweite Staatsexamen abzulegen. Ich lebte damals in Köln und durfte drei Ortswünsche angeben. Ich wählte drei Städte, von denen aus ich nach Köln hätte pendeln können. Ich bekam jedoch keine meiner Wunschstädte zugeteilt, sondern wurde stattdessen nach H. geschickt. Die Strecke von Köln nach H. war zum täglichen Fahren viel zu weit und es blieb mir nichts anderes übrig, als dorthin zu ziehen. Ich kannte niemanden, war wütend und einsam und verspürte vom ersten Tag an eine heftige Abneigung gegen diese Stadt. Ob ich ihr während der kommenden zwei Jahre keine Chance gegeben habe oder ob sie sie nicht genutzt hat, weiß ich nicht genau. Ich kaufte mir Reise- und Radführer, die die schönsten Ecken H.'s versprachen, fuhr regelmäßig an einen See zum Laufen und gab mir redlich Mühe, schnell Anschluss zu finden. Ich bin trotzdem in H. immer fremd und  falsch geblieben und der letzte Tag meiner Ausbildung am 31.01.2007 war gleichsam mein letzter Tag in H.
Bis vor einigen Tagen, als ich mich dort mit meinen besten Freundinnen traf, weil es so praktisch in der Mitte unserer Wohnorte liegt. Auf dem Hinweg wurde ich in H. geblitzt, auf dem Rückweg musste ich spät am Abend allein durch ein düsteres, menschenleeres Parkhaus laufen, wo ich vor Angst eine regelrechte Panik verspürte. Nein, H. und ich werden in diesem Leben keine guten Freunde mehr.
Heute zeige ich euch das letzte Kleidungs-Stück, welches noch aus dieser Zeit in meinem Kleiderschrank übrig geblieben ist. Auch wenn die Erinnerung nicht angenehm ist, hänge ich an diesem dunkelbraunen Wildlederrock und dem bittersüßen Schmerz, der ihm anhaftet. Bitter wegen des tief empfunden Gefühls der Fremdheit, süß wegen der Dankbarkeit, mit der ich letztlich wieder in mein geliebtes Rheinland zurückkehren konnte.

* Ich werde den Namen der Stadt nicht nennen, weil ich nicht weiß, ob ich zufällig eine Leserin von dort habe. Damals habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Menschen aus H. ihre hässliche Stadt lieben und sich verletzt fühlen, wenn man sich negativ darüber äußert.





Kommentare:

  1. Hallo Bianca, da fallen mir auf Anhieb zwei Städte mit H. ein, auf die deine Beschreibung passt. Es gibt eben Orte, da werden wir nie heimisch werden, aus welchen Gründen auch immer.
    Aber du hast ja zumindest etwas Positives aus dieser Zeit herüber gerettet.
    Und wird uns nicht oft durch die Hässlichkeit des einen die besondere Schönheit des anderen erst richtig bewusst?
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      du hast völlig recht, erst durch die Zeit in H. wurde mir eigentlich bewusst, wie sehr die Stadt, in der ich lebe meine Lebensqualität beeinflusst. Da du ja auch mal in der Ecke hier gelebt hast, kennst du H. wahrscheinlich sogar;-) Ich glaube auch, dass es zwar der eigenen Anstrengung bedarf, wenn man irgendwo neu ist, sich Anschluss zu suchen, aber diese Anstrengung hat Grenzen. In H. wäre ich wirklich niemals heimisch geworden.
      Liebe Grüße zu dir von Bianca

      Löschen
  2. Liebe Bianca, ich habe auch so ein H... allerdings musste ich dort nicht mehrere Jahre ausharren... nur eines... Insofern ziehe ich meinen virtuellen Hut vor Dir... Und ich habe vergessen mir so eine wundervolle Erinnerung mitzubringen... (das liegt aber auch daran, dass außer einem Autohaus und einer Tankstelle dort nicht viel mehr Geschäfte vertreten waren ;-)) Der Rock ist ein wundervolles Stück, er steht Dir fantastisch und Du hast ihn ganz toll kombiniert... solltest Du mal wirklich keine Erinnerung mehr an Dein H. haben wollen, dann sag Bescheid - ich gewähre Deinem Rock Unterschlupf... :-)
    Ganz toll finde ich übrigens Deine gewählten Schuhe dazu. Ganz lieber Gruß, Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,
      wahrscheinlich haben die meisten Menschen ein H. Und wenn es keine Stadt ist, so kann H. symbolisch für längere Lebensphasen stehen, in denen wir uns einfach am falschen Platz gefühlt haben. Na, ein Autohaus ist doch auch nicht schlecht... Da würde mir auf Anhieb auch eine wundervolle Erinnerung einfallen, die man sich von dort hätte mitbringen können;-)
      Ich schicke dir viele liebe Grüße! Bianca

      Löschen
  3. Liebstige Bianca, der Spruch vom Hässlich-Verlässlichen ist umwerfend! Dennoch empfinde ich keine Spur von Trauer bei deinem schönen Anblick in Wildleder, lila und blau. Aber deine Geschichte, die liebe ich mal wieder :o) Ich persönlich glaube ja ein bisserl ans Schicksal und deshalb auch daran, dass man gerade mit Örtlichkeiten oder Umständen, die man nicht mag, so nah konfrontiert wird, um hier etwas dazuzulernen oder sich quasi zu "versöhnen"... Aber wenn das tatsächlch so sein soll, dann hast du mit H. wohl noch immer etwas offen...
    Alles Liebe und herzhafte Drückerchens, Traude
    ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      natürlich hast du kluges Frauenzimmer wieder recht: die Zeit in H. hatte auch ihr Gutes, das habe ich (um der Dramaturgie meines Textes nicht entgegenzuwirken) nur unter den Tisch fallen lassen;-). Ich habe dort einige wirklich tolle Menschen kennen gelernt. Mit einer habe ich noch Kontakt. Die andere ist leider vor einigen Jahren gestorben. Ich bin aber sehr dankbar, dass ich sie kennen lernen durfte, allein für sie hat sich die Zeit in H. schon gelohnt.
      Und weil ich "herzhafte Drückerchens" so reizend finde, bekommst du gleich ein paar davon zurück;-))
      Und natürlich: sehr liebe und herzliche Grüße von Bianca

      Löschen
  4. Liebe Bianca,
    ich kann deine Abneigung zu der Stadt H. voll verstehen, denn ich lebe in einer Stadt wie H. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. In meiner Kindheit habe ich die Hässlichkeit dieser Stadt gar natürlich nicht wahrgenommen. Doch um so älter ich wurde, um so unattraktiver wurde meine Stadt. Ich empfinde sie als die hässlichste Stadt Deutschlands. Warum ich hier immer noch lebe? Meine Mutter lebt hier und wir wohnen im selben Haus. Da sie nicht mehr die Jüngste ist, ist das sehr praktisch. So kann ich jeden Tag nach ihr schauen.

    Dein Überbleibsel aus deiner Zeit in H. ist ein schönes Stück, das man immer wieder tragen kann. Auch die Bluse sieht entzückend aus und zusammen mit dem Rock, eine schöne Kombination.
    LG Cla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cla,
      und trotz deiner eigenen Einschätzung magst du es bestimmt nicht gern, wenn Fremde, die "deine"Stadt überhaupt nicht richtig kennen und ihre besonderen Ecken nicht verstehen, sich darüber abfällig äußern, oder? So jedenfalls erging es mir mit den Menschen aus H. Dass du mit deiner Mutter zusammen lebst ist doch eine super Lösung für euch beide. Allerdings ist das sicher nicht immer einfach, sich abzugrenzen, das wäre jedenfalls bei mir und meiner Mutter der Fall, wenn wir zusammen leben würden.
      Ich schicke dir alles Liebe in deine hässliche Stadt!
      Bianca

      Löschen
  5. Und wenn es nur eine gute Erinnerung ist: Der rock bleibt dir jedenfalls. Er hat einen schönen Schnitt. Erst dachte ich, hmm, warum die blauen Schuhe dazu? Aber dann habe ich sie entdeckt, die blauen Tupfen in der Bluse ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      ich hatte auch erst pinke Schuhe dazu an. Aber das Pink findet sich ja in der Tasche wieder und da dachte ich, dass auch das Blau gern einen Freund im Outfit hätte;-)
      Viele liebe Grüße an dich! Bianca

      Löschen
  6. Ich kenne auch eine Stadt , gar nicht weit von hier mit diesem Namen .Die mag ich auch nicht , da fahr ich nach Möglichkeit nicht einmal hin .
    Hast auch völlig recht , nicht immer kann man , sollte man sagen . Was man denkt zu schnell steht man Knie tief im Fettnäpfchen .
    Das ein oder andere Kleidungsstück , mit Erinnerung habe ich auch noch . Da weis ich auch Heute noch wann und woher ich es habe :))
    Wünsche Dir eine schöne Woche
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      vielleicht hast du ja irgendwann mal Lust, auf deinem Blog ein Kleidungs.-Stück mit Erinnerung vorzustellen. Ich finde das immer sehr spannend:-)
      Ich kann mir vorstellen, dass du ein bisschen enttäuscht bist, dass sich im Forum alle so bedeckt gehalten haben, das lese ich zumindest hier und auch bei Gunda ein wenig aus deinen Worten heraus. Ich habe zu der Sache zwischen dir und Cla durchaus eine Meinung und ich bin auch nicht zu feige, sie zu äußern. Ich möchte es aber nicht im Forum tun, weil Cla dort nicht mehr mitlesen kann. Deswegen möchte ich dir anbieten, dir entweder meine Sichtweise als PN darzulegen, oder aber es hier als Kommentar zu tun, wo jeder lesen kann. Wenn du die Sache jedoch ruhen lassen möchtest, kann ich auch gut damit leben, meine Meinung für mich zu behalten.
      Wie auch immer, lass mich einfach wissen, wie es sich für dich am besten anfühlt.
      Ich wünsche dir auch eine schöne Woche! Liebe Grüße von Bianca

      Löschen
    2. Ich denke da liegt Deinerseits ein Irrtum vor . Zu dem würde ich NIEMALS eine interne Diskussion über einen dritten auf einem Blog führen mit Jemanden der mit der Sache gar nichts zu tun hat .
      Bianca das würde ich mehr als unpassend empfinden ;)
      Übrigens am WE ist im Forum immer viel weniger los , bis dann eine Reaktion kommt ,das dauert erheblich länger als Wochentags . Zu dem habe ich im Forum nur meinen Unmut kund getan . Eine Diskussion wurde es erst später ;)

      Löschen
    3. Liebe Heidi,
      ich hatte dir ja schon im Forum gesagt, dass ich sehr gut akzeptieren kann, dass das Thema durch ist. Ich hatte deinen Kommentar bei Gunda wohl falsch interpretiert und dachte, du seist enttäuscht, dass keiner eine Meinung abgegeben hat. Aber nun ist ja alles ausgiebig diskutiert worden und die Sache kann abgehakt werden!
      Liebe Grüße von Bianca

      Löschen
  7. Schönes Outfit! Trotz der Erinnerung, die an dem Rock hängen .... ;-)
    Es ist schwierig, Anschluss in einer fremden Stadt zu finden. Mir ging es auch so, als ich von Südhessen in den Pott zog. Jetzt lebe ich schon zwölf Jahre hier, aber so einen Bezug wie zu meiner Heimat werde ich zu Dortmund nie bekommen.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      Dortmund... dann bist du an H. aber verdammt nah dran;-) H. liegt quasi direkt daneben. Dortmund hat sich in den letzten Jahren verdammt positiv entwickelt. Trotzdem kann ich gut verstehen, dass man ein ganz bestimmter Typ Mensch sein muss, um sich im Pott wohl zu fühlen. Ich kennen Menschen, die nehmen ewig weite Fahrwege in Kauf, nur um nicht aus ihrer geliebten Pott-Stadt wegziehen zu müssen.
      Hab einen schönen Tag und sei lieb gegrüßt von Bianca

      Löschen
  8. Ich kann mir gut vorstellen, welche Stadt Du meinst. Wenn sie in meinem Bundesland liegen sollte, wäre mein Mann exakt der gleichen Meinung wie Du und will nie mit mir dort hinfahren. ;)
    Genauso verhält es sich übrigens mit der Stadt, in der Cla wohnt - die findet er auch furchtbar hässlich.
    Und natürlich will ich dann schon aus Prinzip (Trotz?) unbedingt beide Städte besuchen! Mal gucken, wer sich am Ende durchsetzen wird. :D
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gunda,
      nein, mein H. liegt nicht in deinem Bundesland. In meinem Metier ist es ein Problem, wenn man im einen Bundesland das Staatsexamen gemacht hat und dann im anderen arbeiten möchte. Soso, du bist also ein kleiner Trotzkopf... Na, dann musst du mir aber berichten, ob du dich durchsetzen und deinen Mann in die No-go-Städte schleppen konntest. sollte sich je ein Streit dieser Art zwischen mir und meinem Mann entspannen, kann ich dir ganz genau sagen, wer sich durchsetzt ;-))
      Liebe Grüße von Bianca

      Löschen
  9. Ich lebe in einer Gegend in Bayern, in der andere Urlaub machen, sich darüber zu beschweren, wäre also für mich schlicht nicht möglich :-) Umso mehr vergleiche ich natürlich und kann mir daher gut vorstellen, wie Du Dich in H. gefühlt hast!
    Gut, dass Du wenigstens den schönen Lederrock gerettet und neu gestylt hast, Bianca!

    LG
    Annette | Lady of Style

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Annette,
      ja, da wo du wohnst, ist es traumhaft schön. Da sind wir NRW'ler deutlich weniger verwöhnt, weshalb sich die wenigen Menschen, die aus der Bayrischen Idylle hier in den rauen Westen ziehen, meistens mit lebenslangem Heimweh plagen.
      Liebe Grüße an dich von Bianca

      Löschen
  10. Über meine Stadt wird auch oft schlecht geredet - aber das stört mich nicht :), denn ich denke das es ganz individuelle Gründe gibt sich zu Hause zu fühlen oder eben auch nicht - und das darf man ruhig sagen und umso schöner ist es, wenn Du jetzt da wo Du bist auch daheim bist!

    Dein Outfit ist wunderschön und vor allem die blauen Schuhe machen es WOW :)

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    P.S: Wenn Du Lust auf zwei Tage Hamburg mit mir und einem Workshop mit 8 x 4 und Jorge Gonzalez hast, dann mach HIER bei meinem Gewinnspiel mit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chrissie,
      du bist eben eine selbstbewusste Person. Manche Menschen fühlen sich angegriffen und persönlich beleidigt, wenn man etwas negatives über ihre Stadt sagt. Vor allem, wenn es eine Stadt ist, die immer schlecht gemacht wird. Vielen lieben Dank für dein Kompliment, ich liebe diese Schuhe auch und überlege seit Tagen, ob ich sie noch in rot kaufen soll...
      Liebe Grüße! Bianca

      Löschen
  11. Liebe Bianca, das ist ja eine traurige Geschichte. Ja, leider gibt es viel zu viel hässliche Städte und Orte, auch bei uns in Österreich. Umso schlimmer ist es, wenn man dann noch dort leben muss. Ich hatte bislang das Glück, dort leben zu können, wo ich mich wohl gefühlt habe, kann mir aber vorstellen, dass es furchtbar sein muss.
    Wenigsten ist Dir noch dieses wunderschöne Outfit geblieben. Der Wildlederrock ist ganz ganz toll!

    Liebe Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      ich war bisher nur einmal in Österreich und zwar in Wien und diese großartige Stadt gehört zum Glück nicht in die oben beschriebene Kategorie. Viele Menschen empfinden es gar nicht, ob ihre Stadt schön oder hässlich ist. Sie haben gar kein Auge dafür oder fühlen sich einfach wohl, weil sie Menschen um sich haben, die ihnen wichtig sind. Ich lebe ganz gern in einer schönen Stadt, ich bin ein visueller Mensch und meine Umwelt wirkt auf meine Stimmung ein.
      Liebe Grüße nach Österreich zu dir! Bianca

      Löschen
  12. Du meinst nicht zufällig Hamm? Und ja, das ist keine besonders schöne Stadt. Jedenfalls nicht, wenn man von Münster aus dort hinkommt.
    Zweites Staatsexamen? Doch nicht etwa im Lehramt? Dann bist du ja genau wie ich zusätzlich durch das Seminar dort "geschädigt"!
    Also vorausgesetzt es IST überhaupt Hamm, was du meintest...

    Ich muss aber auch sagen, dass die Vorstellungen von schön und hässlich sich gelegentlich auch anpassen können. Ich bin in Ostfriesland aufgewachsen und hab in Münster studiert, da hatte ich natürlich hohe ästhetische Ansprüche und hielt es zunächst fast für eine Zumutung, für's Referendariat schon beinahe in den Ruhrpott zu müssen. Aber da ist es grüner als gedacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo T.,
      nein, in Hamm war ich noch nie, aber der 2. Buchstabe stimmt. Durchs Referendariat bin ich auf jeden Fall geschädigt. Noch jetzt steigt in mir Wut und Aggression auf, wenn ich an die Willkür und die Grausamkeiten denke, denen man dort ausgesetzt ist. Ich habe auch einige Zeit in Münster studiert. Es ist eine hübsche Stadt, aber ich bin dort nicht heimisch geworden und direkt nach dem Grundstudium wieder abgeschwirrt. Die Menschen aus dem Ruhrgebiet liegen mir viel mehr mit ihrer lockeren, offen, leicht schnodderigen Art. Hätte ich die Wahl zwischen Münster und Dortmund würde ich mich ohne zu überlegen sofort für Dortmund entscheiden.
      Viele Grüße an dich von Bianca

      Löschen
  13. Nochmal zu Dortmund (da oben war irgendwo ein Kommentar, wo's um Dortmund ging): Mir haben schon mehrere Leute, die beide Städte kennen, bestätigt, dass Münster zwar die schönere Stadt ist, aber in Dortmund die netteren Menschen wohnen. Also irgendwas muss an der Stadt dran sein.

    AntwortenLöschen
  14. Auch wenn es sicher keine angenehme Zeit war, hoffe ich, dass Du zumindest rückblickend auch ein paar positive Dinge aus der Zeit mitgenommen hast! Auch wenn es vielleicht nur die Bestätigung ist, dass Du es liebst, in Deiner Heimat zu leben :-) ... Und auch wenn es nur der wirklich tolle Lederrock ist <3 ...! - Ganz liebe Grüße aus Wien,

    Katja

    www.collectedbykatja.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,
      auf jeden Fall habe ich positive Dinge mitgenommen, denn zum Glück bin ich ein positiver Mensch!
      Danke für deine lieben Grüße, die sich postwendend wieder auf den Weg zurück zu dir nach Wien machen! Bianca

      Löschen
  15. Manchmal gibt es Orte, mit denen man einfach nicht warm wird. Da können andere den Ort noch so schön reden. Findet man keinen Bezug, dann fühlt man sich in dieser Stadt nie wohl. Wie schön, dass Deine Abneigung nicht so weit ging, den chicen Wildlederrock auszusortieren. Das wäre wirklich schade gewesen. Dein Outfit steht Dir nämlich sehr gut. Lange Röcke kannst Du bestens tragen.
    LG
    Ari - Ari Sunshine
    P.S.: Es war bestimmt nicht Deine Absicht. Aber jeder grübelt jetzt bistimmt, welche Stadt Du meinst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ari,
      es war nicht meine Absicht, aber ich habe es ein bisschen befürchtet;-)
      Empfindest du den Rock als lang? Er geht eigentlich nur bis kurz unters Knie, wirkt nur länger, weil er so einen hohen Bund hat. Das streckt meinen unteren Bereich, was vorteilhaft ist, da ich leider von Natur aus nicht gerade zur Rasse der Langbeiner gehöre...
      Liebe Grüße an dich von Bianca

      Löschen
    2. Stimmt, er wirkte auf mich lang. Aber jetzt, wo Du mich darauf aufmerksam gemacht hast, fällt mir auch auf, dass er nur kurz übers Knie geht. Das war wohl eine optische Täuschung.
      Ich korrigiere: Der Rock ist nicht lang aber sieht nach wie vor toll aus :-).
      LG
      Ari

      Löschen
  16. Ich habe dennoch eine Ahnung...mail ich dir gleich mal. Und die Bluse zum Rock mit blau ist fabelhaft liebe Bianca.Ist der nicht großartig, dass er jetzt wieder total trend ist? LG Sabina @Oceanblue Style

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider falsch geraten, liebe Sabina, aber ich habe dir die richtige Lösung zurück gemailt...
      Ich weiß gar nicht, ob er trendy ist, ich habe ihn in den letzten 9 Jahren ständig getragen.
      Freut mich, dass er dir gefällt!!
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Bianca

      Löschen
  17. Hallo Bianca,

    Tasche und Bluse passen farblich natürlich sehr schön zueinander.

    Frage: täuscht das nur oder trägst du Röcke immer so weit nach oben gezogen?

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jennifer,
      dieser Rock hat einfach einen sehr hohen Bund, den kann man gar nicht anders tragen. Der Vorteil ist, dass dadurch die untere Partie des Körpers länger wirkt. Ansonsten trage ich eher keine Röcke, die so weit oben sitzen.
      Liebe Grüße von Bianca

      Löschen
    2. Liebe Bianaca,

      danke, daß du auf meine Frage eingegangen bist! Aha, so etwas in die Richtung habe ich mir schon gedacht.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  18. Also, ich frage mich ja immer noch, welche Stadt es ist ... mein Tipp ist Hameln!
    Hamburg wird es jawohl nicht sein!!! Wenn Hamburg Dir das alles angetan haben sollte, müsste es um Gnade winseln!
    Hoffe, der Rock lässt Dich an positives dabei denken. Braune Lederröcke sind zeitlose Klassiker, die sich immer wieder schön kombinieren lassen. Deine neuen roten Stiefel sehen bestimmt auch toll aus dazu.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      ich schreibe dir "des Rätsels Lösung" per Email;-) Hamburg ist eine wunderbare Stadt, die ich unbedingt dieses Jahr noch bereisen will. Nicht zuletzt, um dich endlich mal persönlich kennen zu lernen!
      Daran, den Rock mit den roten Stiefeln zu kombinieren, habe ich überhaupt nicht gedacht! Danke für den guten Tipp! Wenn ich es mir leisten könnte, würde ich dich als ganz persönliche Stilberaterin bei mir einstellen. Vielleicht gewinne ich ja doch mal im Lotto... Ich ziehe auch nach HH;-)
      Liebe Grüße von Bianca

      Löschen

Google+ Followers

Copyright

Alle Texte und Fotos sind mein Eigentum und dürfen nur mit meinem Einverständnis verwendet werden. Wer einen Text oder einen Textteil von mir verwenden möchte, darf dies gerne mit einem genauen Quellenverweis oder einer Verlinkung tun.
Alles andere ist strafbar und zieht juristische Konsequenzen nach sich.
Für Inhalte von Seiten, die auf meinem Blog verlinkt sind, übernehme ich keine Verantwortung.
Ich behalte mir vor, Kommentare, die beleidigend oder unsachlich sind von der Veröffentlichung auszuschließen.

Mein Herz schlägt für das

Follower

Google+ Badge